Diese Seite hat eine eingeschränkte Unterstützung für deinen Browser. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Danke, dass ihr āsmi möglich macht

"Die Welt braucht nicht noch eine Marke/ein Produkt". Das war die erste Reaktion meiner Frau Frauke, als ich ihr von der Idee erzählte, eine Ayurveda Brand zu gründen. Sie hatte Recht und dank ihr habe ich wirklich lange darüber nachgedacht, was die Werte von āsmi sind und was ihre Existenzberechtigung ist. Ayurveda, so wie ich es verstehe, bedeutet, im Gleichgewicht mit sich selbst, der Gesellschaft, mit der wir unser Leben teilen, und der Umwelt, in der wir leben, zu sein.

Auch wenn wir noch weit davon entfernt sind, unsere Ziele zu erreichen, haben mir die letzten drei Jahre viel Hoffnung gegeben, dass ein anderer und nachhaltiger Weg, ein Unternehmen aufzubauen, möglich ist. Wir wurden alle mit Begriffen wie Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung überschüttet, so dass ich mir dachte, ich erzähle mal, wie wir einige dieser Prinzipien bei āsmi umsetzen.

Nachhaltige und regionale Verpackung
Nachdem Dr. Sreekrishnan unsere Ayurveda-Tees formuliert hatte und wir einen 140 Jahre alten Teehersteller aus Hamburg gefunden hatten, der die Bio-Zutaten importierte, war es an der Zeit, die Verpackung für die Tees auszuarbeiten.


Ich besuchte mehrere Verpackungsmessen und sprach mit Dutzenden von Lieferanten, die mir höflich erklärten, dass es naiv sei, die Teedosen in Deutschland herzustellen. Es gibt nur einen Hersteller von Blechdosen in Deutschland - Klann Packaging in Landshut, und der ist fast doppelt so teuer wie der Import der Blechdosen aus Fernost. Nachdem wir Klann besucht hatten, war es mehr als offensichtlich, dass sie unser Partner sein sollten. Nicht nur, dass sie die Dosen aus 94% recyceltem Metall herstellen, ihr Qualitätsstandard ist so hoch, dass wir ganz ohne Plastik verpacken könnten! Sogar die kompostierbaren Nachfüllbeutel und Etiketten werden in der Nähe von Bielefeld hergestellt.


Soziale Produktion
Nachdem die Verpackung fertiggestellt war, war es an der Zeit, einen Partner für die Abfüllung der Tees zu finden.  Die Wahl war leicht. Wertkreis in Gütersloh ist in der Region dafür bekannt, Menschen mit und ohne Behinderung zu beschäftigen. Herr Fortmann, der das Team dort leitet, freut sich über die Zusammenarbeit, denn das Abfüllen der Tees ist eine einfache und sichere Aufgabe, die seinem Team übertragen werden kann. Außerdem lieben sie den Duft der Gewürze! Da alles von Hand verpackt wird, sind unsere Chargen klein. Das bedeutet, dass wir weniger auf Lager haben, uns um jede Charge gut kümmern und keinen Verkaufsdruck verspüren. Das Gleiche gilt für unser Ayurveda-Salz. Es wird durch die Mischung von Salz aus Italien mit ayurvedischen Gewürzen in der gleichen Einrichtung hergestellt.



ProWerk Bethel, eine weitere integrative Einrichtung für Menschen mit Behinderung, ist für die Lagerung und den Versand unserer Produkte zuständig. Auch dort haben wir kein Fulfillment-Center, in dem gestresste Mitarbeiter die Produkte innerhalb von Minuten kommissionieren und verpacken müssen und wo sie komplett unter Kamerakontrolle stehen. Unsere Produkte werden von Hand verpackt, ohne Zeitstress.

Unsere Seidenschals, die von einem Frauenkollektiv in Indien hergestellt werden, sind eine gewaltfreie Seidenproduktion in Verbindung mit sozialer Beschäftigung für Frauen aus benachteiligten Verhältnissen.


Sauberes Kapital
Unser Kapital sollte so sauber sein wie unsere Zutaten. Nachdem ich mit mehreren Investoren und VCs gesprochen hatte, war mir klar, dass das langsame und nachhaltige Wachstum, das wir planten, nicht mit der schnellen Skalierung der VC-Welt vereinbar ist. Wir müssten einen großen Teil unserer Arbeit automatisieren und auslagern. Deshalb finanzieren wir uns über einen Kredit der KfW Bank in Zusammenarbeit mit der Volksbank Bielefeld Gütersloh. Das stellt sicher, dass wir kein Geld verwenden, das durch unlautere Praktiken in undurchsichtigen Strukturen verdient wurde.

All das wäre ohne eure großzügige Unterstützung durch den Kauf unserer Produkte nicht möglich gewesen. Deshalb bin ich dieses Weihnachten jedem einzelnen von euch, der sein hart verdientes Geld ausgibt, sehr dankbar. 100% von dem, was du für āsmi ausgibst, geht an unsere Partner - denn wir nehmen kein Gehalt für unsere Arbeit und finanzieren uns durch andere berufliche Engagements. Das bedeutet, dass ihr regionale und nachhaltige Unternehmen in Deutschland unterstützt. In dieser anonymen hyperglobalen Welt können solche Taten einen Unterschied machen.

In dieser Weihnachtszeit möchten wir 10% unseres Umsatzes mit "Thanal" teilen, einer seit langem bestehenden und vertrauenswürdigen NGO in Kerala, Indien. Sie arbeitet an Projekten zum Schutz der Umwelt und zur Reduzierung des Plastikverbrauchs.

So melodramatisch es auch klingen mag, ihr bestätigt mich in meinem Glauben, dass wir als Menschheit die Chance haben, etwas Schönes und Nachhaltiges zu kreieren. Dafür möchte ich jedem einzelnen von euch von Herzen danken.

 

 

 

 

 

Photo by Brian Garrity on Unsplash

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachte, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden.

Warenkorb

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Warenkorb ist derzeit leer.